[ Home ] MR2 Treffen 2004 ] MR2 Treffen 2005 ] MR2 Treffen 2006 ] MR2 Treffen 2007 ] MR2 Treffen 2008 ] MR2 Treffen 2009 ] MR2 Treffen 2010 ][ MR2 Treffen 2011 ] MR2 Treffen 2012 ] MR2 Treffen 2013 ] Modellarten ] MR2 Entstehung ] Mein MR 2 ] Andere MR2 ] Modelle & mehr ] News u. Termine ][ Favoriten ]

 

Fahrzeug-Typen

Toyota MR2 Typ: AW11 - Fun-Car im Maßanzug
   


Mit einem zweigeteilten, abnehmbaren Glasdach, Drei-WegeKat nach US-Norm und einem stark Bedienungs-Ergonomie berücksichtigenden Innenraum bietet Toyota seinen Mittelmotor-Sportwagen MR2 T-Bar auf den Weltmärkten an.
Frischluft-Freaks wie Freunde sportiver Fahrzeuge finden im MR2 T-Bar ihre Wunschträume erfüllt, die umfangreiche Grundausstattung erfüllt höchste Maßstäbe: Von elektrischen Fensterhebern über Wärmeschutzglas bis zur Zentralverriegelung reicht die Liste der Basis-Accessoires.

Technisch steht der luftige MR2 ebenfalls mustergültig unter seinesgleichen dar: Elektronisches Motormanagement mit Drei-Wege-Kat, sportliche Fahrleistungen und ausgewogene Straßenlage - das Mittelmotor-Konzept des kompakten Freizeitsportlers erfüllt alle Anforderungen mit Bravour.
Maßgeschneidert für einen Sportwagen wie den MR 2 bietet der drehfreudige und standfeste 16-Ventil-DOHC-Motor mit 85 kW (115 PS) Drei-Wege-Kat entgiftet genügend Kraftreserven in allen Verkehrssituationen.

Bei aller Funktionalität zeichnet sich die Karosserie des MR 2 T-Bar mit einer absolut eigenständigen und unverwechselbaren Linienführung aus. Sie knüpft damit selbstbewußt an alte Toyota-Traditionen an. Der mittlerweile legendäre 2000 GT legte dafür den Grundstein. So stehen dem Benjamin wie dem Alt-Star vernünftige Aerodynamik Erkenntnisse auf den Maßanzug geschrieben: Tief heruntergezogene, sanft gerundete Frontpartie mit Kunststoffspoiler in Wagenfarbe, flach ansteigende Frontscheibe, voll versenkbare Scheinwerfer, integrierter Heckspoiler, strömungsgünstig geformte Außenspiegel, versenkte Türgriffe, planeben mit den Dachsäulen abschließende Fensterflächen - der MR 2 bietet dem anstürmenden Fahrtwind keinen turbulenten Gegenpart.

Selbst der Unterboden ist weitgehend glattflächig und nahezu frei von wirbelerzeugenden Sicken und Kanten. Konzeptionsbedingt versteckt der MR 2 keine Kardanwelle und keinen zerklüfteten Auspuffstrang unter seinem Maßanzug - das lässt den keilförmigen Aufbau erheblich ruhiger und für den Piloten angenehmer durch den anstürmenden Fahrtwind gleiten.

Obwohl der MR 2 bei einer Länge von nur 3,95 Meter, einer Breite von 1,66 Meter und einer Höhe von 1,25 Meter innerhalb der Sportwagen-Clique mit kompakten Abmaßen glänzt, bietet er seiner zweiköpfigen Crew viel Bewegungsspielraum: Innenbreite in Schulterhöhe 132 Zentimeter, Beinraum 109 Zentimeter, Abstand Sitzschiene/Dach 95 Zentimeter. Die körpergerechten Sportsitze warten mit atmungsaktiven Bezügen und individuellen Verstellmöglichkeiten auf.

Das griffgünstige Sportlenkrad mit großer Huptaste schwenkt bei Bedarf und passt sich daher individuell den Bedürfnissen des Piloten an. Da passen die nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen geformten und angeordneten Schalter und Bedienungs-Elemente gleichfalls gut ins Bild zeitgemäßen Cockpit-Designs.

Scheinwerfer und Scheibenwischer werden durch Radialschalter bedient, die Hände verbleiben zum Ein- und Ausschalten am Sport-Volant. Klar und übersichtlich geordnet: Drucktasten für die Luftverteilung im Innenraum. Selbstverständlich liegen dem MR 2-Piloten blendfreie Analog-Instrumente ungehindert im Blickfeld: Drehzahlmesser, Tacho mit Tageskilometeranzeige, Öldruckmesser, Tankuhr und Kühlwassertemperaturanzeige.

Auch Frischluft-Gourmets befriedigt das Angebot im Toyota MR2. Denn der Mittelmotor-Sportler lässt nach wenigen Handgriffen zwischen Front- und Heckscheibe seine Hüllen fallen: Auf Wunsch schafft ein zweigeteiltes Glasdach (TBar Roof) über die gesamte Wagenbreite unbegrenzte Kopffreiheit unter blauem Himmel. Zur Stabilität der Fahrgastzelle bleibt lediglich ein schmaler Mittelholm in der Dach-Öffnung zurück.

Auf technisch hohem Niveau löst gleichermaßen das MR2-Fahrwerk seine Aufgabenstellung in der Praxis. MacPherson-Federbeine halten die Räder im Zaum - das sichert hervorragende Bodenhaftung bis in extreme Geschwindigkeitsbereiche. Dank Mittelmotor geriet die Achslastverteilung mit 45 zu 55 Prozent äußerst günstig. Daraus resultieren beim Beschleunigen und Bremsen spezifische Vorteile: Mit wachsender Geschwindigkeit steigt automatisch die Traktion der Hinterachse, Bremsvorgänge belasten die Vorderräder weit weniger als an kopflastigen Fahrzeugen. Angetrieben wird der MR 2 von einem  bewährten 16-Ventil-Drei-Wege-Kat-Motor.

Der Treibsatz passt dem MR2 wie maßgeschneidert: Kompakte Bauweise, geringes Gewicht, satte Leistung, hohe Drehzahlreserven - die Eckdaten des Kraftpakets stehen für modernsten Motorenbau. Sein Leistungshoch von 85 kW/115 PS erreicht der entgiftete Vierzylinder bei 6.600 Umdrehungen pro Minute. Schon bei 5.000 min~1 liegt das maximale Drehmoment von 134 Nm an der Schwungscheibe an. Den Kraftfluss zu den Hinterrädern managt ein großserienerprobtes Schaltgetriebe: Der MR 2-Motor ist mit der Fünfgang-Schaltbox des frontgetriebenen Toyota Corolla verblockt. Zwei Antriebswellen mit homokinetischen Gleichlaufgelenken verbinden das Ausgleichsgetriebe mit den Hinterrädern.



Toyota MR2 Typ: SW20 - Mittelmotor-Sportler in Top-Form
   


Wichtigste Voraussetzung für ein perfektes Handling, das wissen die Techniker seit der Frühzeit des Automobilbaus, ist eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf beide Achsen. Ein Weg dorthin ist die Mittelmotorbauweise, die im Rennsport und gelegentlich auch in der Sportwagen-Luxusklasse zur Anwendung kommt. Eine Ausnahme, die diese Technik für Normalfahrer Wirklichkeit werden lässt, ist der Toyota MR2.

Hohe Maßstäbe setzt der 125 kW (170 PS) starke Zweisitzer mit seiner umfangreichen Serienausstattung: Dazu zählen unter anderem ein Airbag, Seitenaufprallschutz, ein Vier-Sensoren-Antiblockiersystem, eine Servolenkung, ein 60-Watt-Stereo-Cassettenradio mit sechs Lautsprechern, elektrische Fensterheber, eine Zentralverriegelung, Wärmeschutzverglasung, eine dritte Bremsleuchte sowie Leichtmetallfelgen mit 195/55 VR 15-Bereifung vorne und 225/50 VR 15 hinten. Und damit er nicht in falsche Hände gelangt, hat der MR2 eine Wegfahrsperre mit in den Zündschlüssel integriertem Transponder.


Auf ihre Kosten kommen Frischluft-Freunde dank der zwei typischen Dachhälften aus wärmedämmendem Sicherheitsglas. Sie lassen sich mit wenigen Griffen herausnehmen und einschließlich der Sonnenschutzblenden hinter den Sitzen verstauen. Für die Stabilität der aerodynamisch ausgefeilten Karosserie mit einem cw-Wert von 0,31 sorgt ein Mittelholm in der über die gesamte lnnenraumbreite reichenden Dachöffnung.

Eine Ausnahmeerscheinung in der Sportwagenklasse ist der MR2 aber nicht nur wegen seiner Technik und der ungewöhnlichen Dachkonstruktion, sondern auch durch seine Optik. Die unverwechselbare Linienführung mit tief heruntergezogener Frontpartie aus flexiblem Kunststoff, flacher Frontscheibe sowie der nach hinten leicht ansteigenden Gürtellinie, den bündig mit der Karosserie abschließenden Fensterflächen und dem integrierten Heckspoiler garantiert einen eigenständigen Auftritt.

Das 2,0-Liter-Triebwerk entwickelt 125 kW (170 PS) bei 7.000 min-1. Damit spurtet der Sportler in 7,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 186 Newtonmeter bei 4.800 min-1. Gemessen an diesen Fahreistungen sind die Verbrauchswerte niedrig: Nach der EG-Norm 93/116 nimmt der Zweisitzer außerorts 7,0 Liter, innerorts 12,6 Liter und insgesamt 9,1 Liter Super auf 100 Kilometer aus seinem im Mitteltunnel untergebrachten 55 Liter-Tank.

Mit einer Länge von 4,18 Metern, einer Breite von 1,70 Metern und einer Höhe von knapp 1,24 Metern zählt der MR2 zwar zu den kompakten Vertretern seiner Klasse, dennoch herrscht im Innenraum keine Enge. Im Gegenteil: Er ist maßgeschneidert für eine zweiköpfige Crew. Maßarbeit sind auch die körpergerecht geformten Sportsitze, das höhenverstellbare Sportlenkrad mit Airbag und die nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen geformten Schalter und Bedienelemente des Cockpits mit fünf blendfreien Analog-Instrumenten.


Passend dazu ist das Fahrwerk ausgelegt: Es quittiert Querbeschleunigungen lediglich mit minimaler Karosserieneigung. Der Grund: Die infolge des Mittelmotor-Konzepts nahezu ideale Achslastverteilung von 45 zu 55 Prozent und das perfekt abgestimmte Sportfahrwerk mit einzeln an Federbeinen aufgehängten Rädern. Beides verleiht dem MR2 eine hervorragende Straßenhaftung bis in hohe Geschwindigkeitsbereiche. Im Zaum gehalten wird er dabei von vier innenbelüfteten Scheibenbremsen und einem elektronisch geregelten Vier-Sensoren-Antiblockiersystem.


Der Renner überzeugt jedoch nicht nur durch Optik, Leistung und Ausstattung, sondern auch im Umweltbereich; denn wie bei Toyota-Modellen üblich sind alle Kunststoffteile gekennzeichnet, um späteres Recycling zu erleichtern. Weitere Pluspunkte sammelt der Sportler mit dem außergewöhnlich umfangreichen Garantiepaket von Toyota: Sechs Jahre Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen, drei Jahre Gewährleistung auf die Lackierung und eine Garantie auf das gesamte Fahrzeug für drei Jahre oder über eine Laufleistung von 100.000 Kilometern. Darüber hinaus ist mit der ,,Toyota-Eurocare" auch für den Pannenfall bestens vorgesorgt: Diese europaweit gültige Mobilitätsgarantie umfasst die Übenahme der Kosten für einen Abschleppdienst, die Weiterreise per Leihwagen, Bahn oder Flugzeug sowie Hotelübernachtungen, falls zur Behebung eines Schadens einmal ein längerer Werkstattaufenthalt notwendig sein sollte.

Der Toyota MR2  Roadster.

       

Durch sein hervorragendes Leistungsgewicht kann der MR2 Roadster seine satten 103 kW (140 PS) nahezu widerstandslos in Vortrieb umsetzen. Der 1,8-Liter-VVT-i -Motor ermöglicht in Kombination mit dem perfekt abgestuften 6-Gang-Sportgetriebe eine atemberaubende Beschleunigung (von 0 auf 100 km/h in nur 8,0 Sekunden). Die umfangreiche Sicherheitsaustattung sorgt dabei dafür, dass Sie immer die volle Kontrolle behalten.

Leistung Das ultimative Fahrerlebnis

Der Toyota MR2 Roadster setzt Maßstäbe im Sportwagensegment. Dabei geht es nicht nur um pure Leistung, sondern um sportliches Fahrvergnügen in jeder Hinsicht. Denn der neue MR2 Roadster bietet Wendigkeit und Dynamik bei außergewöhnlicher Fahrstabilität. Hauptverantwortlich dafür ist das Fahrwerk, das völlig lastwechselfrei reagiert und mit höchster Präzision der Straße folgt. Deshalb ist er auch auf kurvigen Strecken ganz in seinem Element.

 

Design Auf einer Linie mit der Straße

Das attraktive Design unterstreicht eindrucksvoll den ultimativ sportlichen Charakter des MR2 Roadster. Die horizontale Linienführung und der niedrige Schwerpunkt verwandeln den agilen Zweisitzer schon optisch in eine einzige dynamische Vorwärtsbewegung. Die geduckte Frontpartie und die ausgestellten Radkästen, der lange Radstand, die kurzen Überhänge und die markanten Lufteinlässe in den Seiten lassen keinen Zweifel an der Power dieses Hochleistungssportlers.

   

Sicherheit Extremsport ohne Risiko

Die verwindungssteife Karosserie des MR2 Roadster wurde zu großen Teilen aus hochfesten Excelite®-Spezialblechen gefertigt und an neuralgischen Punkten mit stabilen Streben versehen. Für optimalen Insassenschutz sorgen Fahrer- und Beifahrerairbag sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Der verstärkte Seitenaufprallschutz und eine Lenksäule, die sich beim Aufprall selbsttätig zurückzieht, bieten zusätzliche Sicherheit im Innenraum. Dank serienmäßigem ABS bleibt das Fahrzeug auch bei heiklen Bremsmanövern voll lenkfähig. Und im MR2 Roadster SMT sorgen elektronische Stabilitätskontrolle (VSC), Antriebsschlupfregelung (TRC) und Bremsassistent (BA) für mehr Sicherheit in Kurven, bei plötzlichen Ausweichmanövern, beim Beschleunigen und bei Notbremsungen.

                                                                                  Quelle.Toyota Deutschland

  NACH OBEN